Seitenanfang
Startmenü
[Hauptmenü]
[Schriftmenü]
[Inhalt]
Praxis Börsenstraße: zur Startseite

START » Gesundheitstipps » Blähungen und Bauchschmerzen

 

Blähungen und Bauchschmerzen:

Blähungen: Ursachen und Behandlungen

Blähungen | Vergrößerung in neuem Fenster

Diese Blähungen!!

Wir berichten Ihnen über einige Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten von lange bestehenden Blähungen.

Sorbitunverträglichkeit
Sorbit ist ein Süssungsmittel, das oft in zuckerfreien Produkten wie Kaugummi,Diätprodukten,Zahnpasta, Bonbons, Pastillen, aber
in natürlicher Form auch viel in Kern- und Trockenobst vorkommt.
Bei vielen Fertigprodukten finden sie Sorbit unter der Geheimnummer "E420"

Wer Sorbit nicht verträgt, kann Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall bekommen, oft bestehen diese Beschwerden schon jahrelang.

Feststellung der Krankheit:
Dazu muss ein spezieller "Gastest" in einem Speziallabor gemacht werden. Dazu muss Sorbit getrunken werden, das bei Unverträglichkeit in viel Gas umgewandelt wird, dieses wird beim Atmen gemessen.

Eine Liste mit sorbitreichen Lebensmitteln können Sie bei uns erhalten

Zöliakie oder einheimische Sprue

Eine eher seltene Durchfallerkrankung ist die Zöliakie.
Die Ursache liegt in einer Unverträglichkeit der Darmzotten (für Die Nährstoffaufnahme verantwortlichen Darmhärchen) gegeh Gluthen.
Gluthen ist ein Getreideeiweis, welches in einheimischen Getreidesorten (Roggen, Hafer, Weizen) zu finden ist.
Bei einer Unverträglichkeit kommt es zu Durchfällen, Gewichtsverlust, Hautausschlägen, Blutarmut, Osteoporose oder Gelenkentzündungen, Auch Diabetes, Schilddrüsenerkrankungen oder eine Laktoseintoleranz können auftreten
Es können alle oder nur einige Symptome in verschiedener Stärke auftreten.
Mit einer Laboruntersuchung kann die Erkrankung festgestellt werden.
Durch eine gluthenfreie Kost sind die Patienten nahezu beschwerdefrei und Folgeerkrankungen werden deutlich reduziert.

Laktose- oder MIlchzuckerunverträglichkeit
Kann der Darm den Milchzucker nicht verarbeiten, entstehen dieselben Beschwerden wie bei obigen Erkrankungen, von fast keine Beschwerden bis unerträglich gibt es alle Variationen

10-20% der Deutschen haben eine mehr oder minder ausgeprägte Milchzuckerunverträglichkeit.
Im Alter nimmt diese Intoleranz im Allgemeinen auch bei sonst Gesunden zu

gerade, wenn man auswärts essen geht, kann man oft nicht wissen, wieviel Milchzucker man verspeisen wird.
Hier kann man mit Laktrase Kapseln vorbeugen, die den Milchzucker abzubauen helfen. Auch wenn kein Milchzucker im Essen wäre, könnte man diese Kapseln unbedenklich nehmen.

eine hervorragende Hompage können Sie bei unseren Linktipps finden.
Ein Merkblatt über viel milchzuckerhaltige Produkte halten wir auch in der Praxis für Sie vorrätig

 

Letzte Aktualisierung: 07.03.2010nach oben

 

©27

Praxisgemeinschaft Börsenstraße
Dres. med. Schadewaldt und Graf

Börsenstr. 17-19
26382 Wilhelmshaven

Telefon04421/994373
Fax04421/137823

info@praxis-boersenstr.de
Impressum Datenschutz Inhalt